Impressum

Spreesprotten 26 Groß

„Kinder sind wie Reisende, die nach dem Weg fragen. Wir wollen ihnen gute Begleiter sein!“ An diesem Leitsatz orientiert sich unsere pädagogische Arbeit. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Kindern einen Raum zu bieten, in dem sie sich in ihrer Persönlichkeit angenommen und wohl fühlen können. Das freie Spiel und der Aufbau positiver Beziehungen stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit.
Einige feste Orientierungspunkte, wie Morgenkreis, tägliche Spielplatzbesuche, Vorleserunden und die „Sternstunde“ geleiten die Gruppe durch den Tag und die Woche. Daneben bietet der Alltag den Kindern (auch in Kleingruppen) viel Zeit für die Umsetzung eigener Ideen und Experimente. Uns stehen zwei große Räume zur Verfügung: ein großes Zimmer ist unterteilt in mehrere Themenbereiche, z.B. Bauecke, Mal- und Experimentierecke, Küchen- und Verkleidungsecke, Hochebene + Hängematte und eine Sofa-Bücher-Ecke. Das „blaue Zimmer“ dient u.a. als Bewegungs- und Schlafzimmer. Weitere Höhepunkte sind z.B. Ausflüge zum Kinderbauernhof, in die Hasenheide oder den Plänterwald; Besuch der Bibliothek und der Turnhalle, gemeinsames Kochen und Backen etc. Einmal im Jahr findet das Projekt „Spielzeugfreie Zeit“ (3 Monate) statt. Wir fahren ebenfalls einmal jährlich auf Kinderladenreise.
Ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Eltern liegt uns ebenso am Herzen wie eine gute Beziehung zu den Kindern. Deshalb bemühen wir uns stets um eine behutsame Eingewöhnung und eine gute Elternarbeit.

Team der 26 Groß

Markus Schindler

Mein Name ist Markus Schindler,

geboren wurde ich am 14.11.1989 in Koblenz. Zu den Spreesprotten bin ich im Rahmen meines Freiwilligen Sozialen Jahres 2011 gekommen. Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher habe ich berufsbegleitend bei den Spreesprotten absolviert und 2016 abgeschlossen. Um meine Erfahrungen, die ich bei den Spreesprotten gemeinsam mit den Kindern und Kolleg*innen machten durfte, fachlich zu vertiefen und zu professionalisieren, befinde ich mich momentan in der Erfahrungsorientierten Ausbildung zum Familientherapeuten am Deutsch Dänischen Institut für Familientherapie und Beratung. An der Arbeit bei den Spreesprotten schätze ich besonders den offenen persönliche prozessorientierten Umgang, die Bereitschaft mit allen beteiligten ehrliche Beziehungen einzugehen. Den persönlichen herausfordernden Raum der Platz für Entwicklung schafft.

Melanie

Hallo ich bin Melanie,

ich arbeite seit 2010 bei den Spreesprotten. Ich fing hier an, kurz nachdem meine Tochter diesen Kinderladen verlies und in die Schule kam. Seither hatte ich die Möglichkeit in verschiedenen Gruppen zu arbeiten.

Vor meiner Zeit bei den Spreesprotten habe ich eine Ausbildung im Bereich der darstellenden Kunst gemacht und verschiedene Theater/Film und Tanzerfahrungen gesammelt. Meine ersten Erfahrungen im sozialen Bereich, habe ich nach einer Zwangspause wegen einer Verletzung gemacht und eine pflegerische Qualifikation erworben, sowie auf einem  Kinderbauernhof gearbeitet.

Bei den Spreesprotten habe ich meinen Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin gemacht und studiere nun berufsbegleitend „Erziehung und Bildung in der Kindheit“ an der Alice-Salomon-Hochschule.

In meiner Arbeit ist es mir besonders wichtig die Kinder mit allem was sie mitbringen kennenzulernen, um sie zu verstehen und eine echte Beziehung zu ihnen aufzubauen. Dafür ist mir vor allem die intensive Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen des Kindes wichtig.

Besonders interessant finde ich es immer wieder zu beobachten wie Kinder sich auf ihre ganz individuelle Weise die Welt erschließen. Für diesen Prozess möchte ich einen Raum schaffen in dem die Kinder sich sicher und frei, angeregt und geborgen fühlen.

Die entstehenden Konflikte nehme ich gerne an und bin mir sicher, dass sie eine wichtige Komponente in unserem Alltag sind an denen die Kinder lernen und Vertrauen entwickeln können.

P.S.: Icke, icke bin Berliner!

Bärbel Höhmann

Hallo,

ich bin Bärbel Höhmann, ausgebildete Erzieherin sei 1994 und im August 2018 zu den Spreesprotten gestoßen. Aufgewachsen im Schwabenland und 2001 umgesiedelt nach Berlin. In Freiburg absolvierte ich eine Montessori Ausbildung und arbeitete in unterschiedlichen Einrichtungen, die reformpädagogisch geprägt waren (Reb. & Mauricec Wild, Montessori, Gordon….). Mich freut es, die Kinder in einer achtsamen, authentischen und eifühlsamen Art zu begleiten, und in einem guten, regelmäßigen Austausch mit meinen Teamkolleg*innen und der Elternschaft zu sein. Einen Raum zu schaffen, in dem sich alle wohl, willkommen und so angenommen fühlen, wie sie sind, liegt mir am Herzen. Privat, wie auch beruflich nimmt das Singen einen großen Platz bei mir ein und ich liebe es, durch Lieder Menschen zu berühren und zu bewegen.

ABo Hiba

Alle kenne mich als ABo HiBa :) !!

Ich komme aus Syrien und lebe seit 2016 in Berlin.
Ich spreche lieber, als ich schreibe. Deswegen ist das ein kurzer Text.

Ich mache seit 2019 die Erzieherausbildung bei den Spreesprotten. Nebenbei arbeite ich als Koch (ich gebe Syrische Kochkurse) bei dem Tellerrand e.V. 

Hier findet Ihr uns

Glogauer Straße 26
10999 Berlin